AKSB-Jahresbericht 2021 - Akademiedirektorin Dr. Christiane Bongartz im Interview

Raus aus der binnenkirchlichen Lähmung, rein in die gesellschaftlichen Fragen

Dr. Christiane Bongartz (c) AKSB
Dr. Christiane Bongartz
Datum:
Mo. 29. Nov. 2021
Von:
Dr. Christiane Bongartz

 

"Über die Kirchenkrise haben wir sehr viel gesprochen, das hat alle Kräfte gebunden. Wir waren ratlos und auch uneinig, welche Konsequenzen sich für uns als Träger und Einrichtungen, die in einen Dialog mit der Gesellschaft gehen, aus Themen wie Missbrauch, Sexualmoral, Ausgrenzung von Frauen und Homosexuellen ergibt, Sowohl nach innen als auch nach außen hin hat dieses Spannungsfeld sehr viel Sprengkraft. Wir haben uns, wie die Kirche insgesamt, eher an diesen internen Themen festgebissen, anstatt über unsere gesellschaftlich bedeutsamen Beiträge durch politische Bildung zu reden. Erst als wir diese Binnenfragen verließen, haben wir die Kurve bekommen und über unsere Stärken gesprochen."

So beschreibt Dr. Christiane Bongartz den Verständigungsprozess innerhalb der AKSB. Sie ist Mitglied einer Arbeitsgruppe, die über verbindende Linien der katholisch-sozial orientierten politischen Bildung berät.