Dr. Karl Allgaier gestorben

Die Akademie trauert um ihren früheren Direktor (1953-2022)

Dr. Karl Allgaier
Dr. Karl Allgaier
Datum:
Mo. 28. Nov. 2022
Von:
Bischöfliche Akademie

Traueransprache zur Beerdigung am 25. November 2022, Waldfriedhof Aachen

Wir können nicht Abschied nehmen, ohne Karl noch einmal in unsere Mitte zu holen. Wenn man an ihn denkt, dann fallen mir zwei Pole zu ihm ein: Dr. Karl Allgaier und „d'r Karl“. Ich finde, sie beschreiben wunderbar die Bandbreite, in der sich Karl Allgaier bewegte.

Nie erlebte ich, dass er seinen Doktortitel vor sich her trug. Und doch sagt der Titel ganz viel darüber aus, was ihm wichtig war. Er forschte mit wissenschaftlichem Ehrgeiz – die Schriften des Mittelalters waren ihm eine stete Quelle der Erkenntnis. Sprache und Literatur beschäftigten ihn, waren ihm Herausforderung und Freude.

Und so kommen wir dann auch zum zweiten Pol: „D'r Karl“, der wie kaum jemand seine „Heimatsprache“ , das Öcher Platt, aus der wissenschaftlichen Perspektive betrachtete, erforschte und das Sprechen pflegte. Sie war ihm auch tiefe Verbindung zu seiner Heimatstadt. Literatur und Sprache waren auch Anteile seines beruflichen Lebens. Die Pfarrbüchereien unseres Bistums tragen seine Spuren. Er sorgte mit dafür, dass sie ein zeitgemäßes Gesicht bekamen und eine neue Leser*innenschaft ansprachen.

In seinen Jahren als Direktor der Bischöflichen Akademie (2006-2018) verband er wissenschaftliches Arbeiten und tiefen persönlichen Glauben miteinander. Er gab der Akademie so auch sein persönliches Gesicht. Die Mitarbeitenden haben dies besonders nah erleben dürfen.

Auch wir in Monschau durften lange und intensiv Glauben mit ihm teilen, von seinem großen Wissen und seinem mit-menschlichen Wesen profitieren. In jahrzehntelangem Engagement in verschiedenen Gremien, in Wort und Schrift über verschiedenste Themen des geteilten Glaubens hat er tiefe Spuren hinterlassen. Als Christinnen und Christen dürfen wir Karl nun abgeben in das Geheimnis Gottes, das wir Auferstehung nennen.

„Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten – er ist nicht hier. Er ist auferstanden“ (Evangelium nach Lukas, Kapitel 24, Vers 5). So verkünden es die Männer in den weißen Gewändern am Grab Jesu den Frauen. Mag uns diese Hoffnung Kraft geben, Karl loszulassen, ihm dankbar nachzublicken und ihn gemeinsam zu seiner letzten Ruhestätte zu begleiten.

Monika Breuer, Gemeindereferentin, Monschau 

Karl Allgaier