Zum Inhalt springen

Vom eisernen Vorhang über Perestrojka bis Ukrainekrieg: Was steht im Wahljahr 2024 auf dem Spiel?:Die rettenden Ufer Europas

Rechtsruck in Europa, Trump womöglich erneut Präsident der USA, Landtagswahlen in Ostdeutschland, Krieg in der Ukraine, dazwischen politische Hoffnung in Polen: Was steht auf dem Spiel?
Datum:
Samstag, 8. Juni 2024 16:00 - 20:00
Art bzw. Nummer:
A 37918
Von:
Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem UNESCO-Club Aachen e.V.
Ort:
Bischöfliche Akademie Aachen
Leonhardstraße 18-20
52064 Aachen

„Wie Menschen, die im Boot über einen Fluss fahren, wissen wir schon lange: Da liegt ein Wasserfall vor uns. Aber wir nehmen an, dass wir uns irgendwie ans Ufer retten können, bevor wir über die Kuppe gehen. Doch dass wir an dieses Ufer kommen, dazu scheint der Handlungsbedarf immer drängender und härter, wenn nicht unmöglich“ (Robert Kagan, A Trump dictatorship is increasingly inevitable. We should stop pretending, in: Washington Post, 30. November 2023, englisches Original: siehe unten).

Die Veränderungen in Europa und der Welt sind massiv. Einschnitte geschahen durch die neue Ordnung nach dem Zweiten Weltkrieg und auch nach 1989. Es ist 35 Jahre her, dass Europa neue Worte lernte wie Solidarność  und Perestrojka.

Was ist davon übrig? Was steht heute in Frage? Es ist eher wahrscheinlich, dass Le Pen in Frankreich Aufwind bekommt. Reicht der demokratische Hoffnungsschimmer in Polen, um der Eindämmung rechtspopulistischer Tendenzen in ganz Europa Kraft zu geben? Wird Europa eine erneute Präsidentschaft von Donald Trump in den USA überstehen?

Wie gelangen die Menschen im Westbalkan, in Europa insgesamt, an rettende Ufer und wo liegen die?

„Like people on a riverboat, we have long known there is a waterfall ahead but assume we will somehow find our way to shore before we go over the edge. But now the actions required to get us to shore are looking harder and harder, if not downright impossible“ (Robert Kagan, A Trump dictatorship is increasingly inevitable. We should stop pretending, in: Washington Post, 30. November 2023).

Organisation

Veranstalter 

Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen

 

Leitung

Dr. Angela Reinders 

 

Referentin

Ruprecht R. Polenz, Münster, seit 2013 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages (2005 bis 2013)

Kosten

Den Teilnahmebeitrag zahlen Sie bitte bei Ankunft an unserer Rezeption - bar oder per EC-Karte

18,50 € / 11,80 €* Tagungsbeitrag

*Studierende (in der Erstausbildung), Auszubildende, Grundsicherungsempfänger:innen und Arbeitssuchende zahlen den ermäßigten Preis.

Den Tagungsbeitrag zahlen Sie bitte bei Ankunft an der Rezeption - bar oder per EC-Karte (keine Kreditkarten).

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular auf dieser Seite an.

Bei Rückfragen erreichen Sie uns unter:

0241/47996-24

ichnehmeteil@bistum-aachen.de 

Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen

Anmeldefrist: 04.06.2024

Alles rund um die Anmeldung und die Stornierung finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

10+ Plätze frei

Anmeldung zu einer Tagesveranstaltung

Das Geburtsdatum wird nur für Prüf- und statistische Zwecke nach dem Weiterbildungsgesetz NRW verwendet.

 

Teilnahmegebühr

Bitte legen Sie einen Nachweis bei Anreise vor.

 

Bemerkungen

 

Newsletter und Programmheft 

 

Einwilligung zur Datenspeicherung, -verarbeitung und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Hier finden Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch, falls Sie keine automatische Anmeldebestätigung nach dem Abschicken dieses Formulars erhalten.