Menschenwürde

Ein deutungsbedürftiges Hauptwort der Moderne

www.bischoefliche-akademie-ac.de
www.bischoefliche-akademie-ac.de
Mittwoch, 8. Mai 2019 18:00 - 20:15
A# 29351
Gemeindehaus
Annastraße 35
52064 Aachen
http://www.bischoefliche-akademie-ac.de
Aus dem Selbstverständnis des modernen Menschen westlicher Prägung ist der Begriff der Würde nicht wegzudenken. Ort: Gemeindehaus, Annastraße, Aachen

Der erste Satz des Artikels 1 des deutschen Grundgesetzes ist beispielhaft dafür: „Die Würde des Menschen ist unantastbar." Er besagt, dass Würde jedem Menschen qua Menschsein zueigen sei, unabhängig von bestimmten Merkmalen wie Herkunft, Geschlecht oder Alter.

Bis zu dieser fundamentalen Bestimmung war es kulturgeschichtlich ein weiter Weg. Tägliche Verletzungen der Würde – z.B. wenn Menschen diskriminiert, bloßgestellt, verleumdet, verfolgt, genötigt, misshandelt werden – zeigen zudem, dass die juristische Verbriefung ein normatives Maß setzt, das sich in der gesellschaftlichen Praxis keineswegs von selbst versteht.

Aber auch auf der Ebene der Theorie ist die moderne Bestimmung des Begriffs der Würde als eines Wesensmerkmals des Menschen nicht so klar, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Ein anschauliches Bild des ‚Lebens in Würde’ ergibt sich nicht aus einem Allgemein-Satz allein, sondern erst, wenn auf seiner Basis der Begriff erweitert wird um den Aspekt der Würde als Gestaltungsauftrag: für jeden einzelnen Menschen wie für Gesellschaften.

In dieser Perspektive stellen sich Fragen, die auf das eigene Handeln bezogen sind, z.B.: Wie gehe ich mit mir selbst um? Wie stehe ich zu anderen Menschen? Wie lasse ich mich durch andere Menschen behandeln? Kann es sein, dass ein Mensch selbstverschuldet seine Würde verliert? Wie könnte er sie dann zurückerhalten? Welches sind im persönlichen bzw. im gesellschaftlichen Bereich die großen Konfliktfelder, in denen sich heute Kontroversen über ‚würdiges’ Handeln ergeben?

Indem wir solchen Fragen nachgehen, werden wir den praktischen Sinn des modernen Begriffs der Menschenwürde erörtern.

Termine: Mittwoch, 08., 15., 22., 29. Mai 2019; 18-20.15 Uhr

Nach Verstreichen der Online-Anmeldefrist ist eine Anmeldung nur noch per EMail oder telefonisch möglich.

Weitere Informationen

Termin(e): Mittwoch, 8. Mai 2019, 18:00 Uhr - 20:15 Uhr
Kosten: Tagungsbeitrag 20, 00 €
Ort: Gemeindehaus
Annastraße 35
52064 Aachen
http://www.bischoefliche-akademie-ac.de
Veranstalter: Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen
Veranstaltungsnummer: A# 29351
Leitung: Dr. Marco Sorace
Referent: Dr. Uwe Beyer, Aachen
Anmeldung:

Evangelische Stadtakamie
Frère-Roger-Str. 8-10
52062 Aachen

E-Mail: info@stadtakademie-aachen.de
Telefon: 0241/1453-165
   
   
 
Anmeldefrist bis spätestens: 03.05.2019
Anmelden