Identität und Teilhabe

Armut und Reichtum in Deutschland

copyright pixabay (c) pixabay
copyright pixabay
Datum:
Freitag, 19. August 2022 18:00 - Samstag, 20. August 2022 16:00
Art bzw. Nummer:
A 34316
Ort:
Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen

 

Reicher Mann und armer Mann
standen da und sahn sich an
Und der Arme sagte bleich:
„Wär‘ ich nicht arm, wärst du nicht reich“

                                            (Bertold Brecht)

 

Armut und Reichtum werden in unserer Gesellschaft in erheblichem Maße von Faktoren wie Herkunft, Bildung und Arbeit bestimmt. Aber: Bedingt der Aufstieg des einen den Abstieg des anderen? Wie steht es um das verfassungsrechtliche Postulat gleichwertiger Lebensbedingungen?

Kinder werden in Familien hineingeboren, die arm oder wohlhabend sind; sie haben Eltern, die sie ermutigen und an ihrer Entwicklung Anteil nehmen können oder nicht.

Dank hoher Investitionen und einer gesellschaftspolitischen Aufwertung von Bildung ist es in den letzten Jahrzehnten gelungen die Zahl der höheren Bildungsabschlüsse deutlich zu steigern. Das ist ein großer Erfolg, hat aber die soziale Kluft zwischen den gut Ausgebildeten auf der einen und jenen, die keinen Abschluss machen auf der anderen Seite, deutlich vergrößert.

Wer heute keine gute Ausbildung hat findet nur noch selten einen gut bezahlten und sicheren Arbeitsplatz. Arbeit garantiert schon lange kein sicheres Auskommen mehr. Gleichzeitig leben wir in einer Gesellschaft, die den Wert von Menschen nach Leistung, Arbeitskraft oder Einkommen bemisst.

Wie viel wir verdienen entscheidet heute auch darüber wo und wie wir leben. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist auch eine sozialräumliche und kommt einer Segregation der Lebensverhältnisse gleich.

Das im Grundgesetz verankerte Ziel der gleichwertigen Lebensverhältnisse erfordert, dass der Wohlstand einer Gesellschaft allen zugänglich sein muss. Wie kann das gelingen? Wie kann das Auseinanderdriften der Lebensverhältnisse verhindert und der gesellschaftliche Zusammenhalt bewahrt werden?

 

Weitere Informationen

 

Organisation

Veranstalter 

Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen

 

Kooperationspartner

Caritasverband im Bistum Aachen

 

Referent*innen: 

Professor Dr. Oliver Nachtwey (Universität Basel)

Roman Schlag (Caritasverband im Bistum Aachen)

Oskar Knops (Dipl. Sozialarbeiter, Dipl. Supervisor)

 

Leitung          

Barbara Brockmann, Bischöfliche Akademie im Bistum Aachen

Anna Kohlwey, Caritasverband im Bistum Aachen

 

Kosten

147,70 € / 119,80 €*  Seminarbeitrag, Verpflegung, Einzelzimmer
127,70 €/ 98,80 €* Seminarbeitrag, Verpflegung, Doppelzimmer
81,70 € / 59,80 €*    Seminarbeitrag, Verpflegung

 

*Die Ermäßigung gilt für Schüler:innen, Studierende und Auszubildende, sowie Empfänger:innen von Grundsicherung und Arbeitssuchende. Bitte legen Sie einen Nachweis zu Beginn der Veranstaltung vor. 

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über den Anmeldebutton auf dieser Seite an, bei Rückfragen kontaktieren Sie gerne:

Frau Paula Böker
0241/ 47 99 6- 33
paula.boeker@bistum-aachen.de 

Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen

 

Anmeldeschluss: 12.08.2022

 

 

Anmeldung für Ein- oder Mehrtagesveranstaltung

 


Details zur Veranstaltung


Newsletter und Programmheft


Einwilligung zur Datenspeicherung, -verarbeitung und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Hier finden Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen
Anmelden