„Noch eine Plage schicke ich dem Pharao“ (Ex 11,1)

Gott und Gewalt - Die dunkle Seite in den Geschichtserzählungen der Bibel, die Israels Identität stiften

(c) pixabay
Datum:
Freitag, 25. März 2022 17:00 - Samstag, 26. März 2022 17:00
Art bzw. Nummer:
A 33111
Ort:
Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen

Der kleine Landstrich des heutigen Israels litt immer wieder unter Eroberungen, Unterdrückung und Ausbeutung durch die benachbarten Großmächte.
Als besonders aggressiv erwies sich die Politik der Assyrer, deren Ziel nicht nur die Unterwerfung, sondern die Auslöschung der Identität ganzer Völker war: Länder wurden erobert, Heiligtümer zerstört und die Bewohnter/innen in andere Teile des Großreiches deportiert. 

586 vC brannten die Assyrer Jerusalem und den Tempel nieder und verschleppten zumindest die Oberschicht ins Exil. Unter dem Eindruck dieser existentiellen Gewaltsituation entstanden die biblischen Geschichtserzählungen von der Befreiung aus Ägypten, begründeten die nationale und religiöse Identität mit dem befreienden Gott JHWH und halfen, die schwierige Zeit in Exil und Zerstreuung in einer sinnstiftenden Gemeinschaft zu überstehen. 
Doch wieso wurde Gott in den Texten selber zum Gewalttäter, tötete in Ägypten die Erstgeborenen, unterstützte die Zerstörung Jerichos und drohte mit wüsten Fluchworten?


An diesem Wochenende werden wir sowohl einen Blick in das altorientalische Umfeld werfen, als auch unterschiedliche Texte der Bibel, in denen Gott gewaltvoll auftritt, genauer anschauen und auf dem Hintergrund ihrer Entstehungsgeschichte lesen. 

 

Als Referentin zu Gast ist Privatdozentin Dr. habil. Gabriele Theuer von der PH Schwäbisch Gmünd. 2020 erschien ihre Habilitation zum Thema: Gott und Gewalt. Die theologische Herausforderung der Exodus- und Landnahmetexte und ihre religionspädagogische Relevanz.

 

 

Programmablauf

Freitag, 25. März 2022

17:00 Uhr Israel zwischen den Großmächten - Überlebensstrategien eines kleinen Volkes in biblischen Zeiten      

18:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr Gott und König. Gewalt als Teil der Herrschaftspropaganda im Alten Orient

 

Samstag, 26. März 2022

ab 8:00 Uhr Frühstück

9:00 Uhr Wenn Gott die Erstgeborenen tötet... Gewalt in den Erzählungen vom Auszug aus Ägypten (Pause mit Kaffee/ Tee)

10:45 Uhr "Die Stadtmauern stürzen in sich zusammen..." (Jos 6, 20) - Gott als Kriegsherr und die Rettung der Rahab

12:15 Uhr Mittagessen

13:30 Uhr Gottes Vernichtung anderer Völker im Land und Gewaltandrohungen gegen Israel bei Ungehorsam. Schwierige Texte im biblischen Buch Deutronomium (Kapitel 7 und 28)

15:00 Uhr Kaffee/ Kuchen

15:30 Uhr "Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen" (Mi 4,3)  Gewaltverzicht und Friedensutopien

Ende 17:00 Uhr

 

Organisation

 

Veranstalter 

Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen

 

Leitung          

Katrin Rieger, Dozentin, Bischöfliche Akademie 

 

Referent/in   

Dr. habil. Gabriele Theuer von der PH Schwäbisch Gmünd

 

Kosten

48,50 € Tagungsbeitrag / Verpflegung *erm. 35,00€ 

81,50 € Tagungsbeitrag / Verpflegung / Übernachtung EZ*erm. 65,00€ 

71,50 € Tagungsbeitrag / Verpflegung / Übernachtung DZ*erm. 54,50€ 

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über den Anmeldebutton auf dieser

Seite an, bei Rückfragen kontaktieren Sie gerne:

Frau Anne Schoepgens

0241/ 47 99 6- 25

anne.schoepgens@bistum-aachen.de

 

Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen

 

Anmeldeschluss: 15.03.2022 

Anmeldung für Ein- oder Mehrtagesveranstaltung

 


Details zur Veranstaltung


Newsletter und Programmheft


Einwilligung zur Datenspeicherung, -verarbeitung und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Hier finden Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen
Anmelden