Unbezahlbar, aber un(ter)bezahlt! Die Zukunft der Care-Arbeit

Care-Arbeit (c) pixabay
Datum:
Montag, 9. Mai 2022 19:00 - 21:00
Art bzw. Nummer:
A34137
Von:
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Frauenbildungswoche statt.
Ort:
Bischöfliche Akademie im Bistum Aachen
Leonhardstraße 18-20
52064 Aachen

Die Sorge füreinander in Gesundheit und Krankheit ist unabdingbare Voraussetzung für das menschliche Zusammenleben und das gesellschaftliche Wohlergehen. So wertvoll diese Fürsorge für uns alle ist, so wenig Wert wird ihr beigemessen.

 

Die „systemrelevanten Berufe“, wie Pflege, Erziehung und Reinigung werden überwiegend von Frauen ausgeübt. In diesen Branchen herrschen oft prekäre Arbeitsbedingungen und die Bezahlung ist meist unterdurchschnittlich. Auch im privaten leisten Frauen nach wie vor den Großteil der unbezahlten Fürsorgearbeit in Familie und Haushalt. Sie stecken beruflich häufiger zurück und gehen in Teilzeit um sich um die Familie zu kümmern. Dies führt zu einem Lohngefälle zwischen Männern und Frauen und birgt das Risiko für Altersarmut.

Was ist uns Fürsorge wert? Welche öffentliche Infrastruktur braucht es, damit unbezahlte Pflege- und Fürsorgearbeit künftig die Ausnahme ist? Welche sozialen Sicherungssysteme sind notwendig, damit die Übernahme von Fürsorgeverantwortung nicht in die Armut führt?

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Frauenbildungswoche 2022 statt. Weitere Veranstaltungen finden Sie unter www.frauennetzwerk-aachen.de

 

Weitere Informationen

Organisation

Veranstalter Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen
Leitung

Barbara Brockmann

Referenten

Sibylle Keupen (Oberbürgermeisterin der Stadt Aachen)

 

Manfred Prof. Dr. Borutta (Professor für Gerontologie in der Sozialen Arbeit an der Katholischen Hochschule NRW in Aachen)

 

Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins (Professorin für christliche Sozialethik an der Universität Münster)

 

Silke Tamm-Kanj (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Würselen)

 

Moderation: Barbara Brockmann

 

Kosten

6 Euro/ 4 Euro ermäßigt

Anmeldung

Sie können sich ab dem 07. März 2022 anmelden:

 

 

Anmeldeschluss ist der 29. April 2022.

 

Anmelden